This part of our site is only available in German - sorry for that!

Our Online-Store is fully translated to English. Do you want to go there?
MoparshopBankverbindung
Otto-Hahn-Strasse 10Sparkasse Vest
59399 OlfenIBAN: DE14 42650150 0002921732
Tel.: +49 2595 387441BIC: WELADE D1 REK
cars4sale

1970 Dodge Challenger GT (one of one) 408cui

1970 Dodge Challenger GT (one of one) 408cui

one and only Challenger GT
450 PS engine power
lets burn my Interior orange
verkauft!

Dieser 1970er Dodge Challenger ist ein absolut unverwechselbares Unikat. Der gut motorisierte Sportwagen wurde vor 12 Jahre vollständig restauriert. Wir haben ihn seitdem immer weiter optimiert und teilweise repariert.
Das Ergebnis – ein in sich stimmiges Design & Leistungsoptimiertes gesamt Konzept. Zuerst springt die absolut genial gecleante Optik mit der weißen Außenlackierung ins Auge. Dazu kommt farblich die „dark burned Orange“ Innenausstattung extrem gut. Mehr Biss hat nun auch der komplett neu aufgebaute & auf 408cui gestrockte Small Block Motor, der es somit auf min. 483 DIN PS bringt. Kombiniert mit einem 5-Gang Schaltgetriebe, dem optimierten Fahrwerk und all den anderen verbesserten Komponenten des Wagens, bringt er unendliches Potenzial für den Fahrspaß.

Was steckt hinter der Vision, diesen Challenger so zu bauen wie er nun dasteht?

Zum einen war der Wunsch des Vorbesitzers, die äußere Optik so aussehen zu lassen, als wenn eine italienische Designfirma, in den 70ern dabei gewesen wäre. Dafür sind z.B. die vorderen & hinteren Side Marker entfernt und anschließend sauber drüber lackiert worden. Somit sieht es aus, als wenn es nie anders gewesen wäre. Auch die Motorhaube wurde intensiv umgeschweißt. Zudem hat sie extra versteckte Hood Pins bekommen, damit die Haube auch bei höheren Geschwindigkeiten geschlossen bleibt. Dadurch wirkt er nun viel eleganter und hat eine ganz andere Wirkung als man von den anderen, klassisch amerikanischen Challenger Ausführungen, gewohnt ist.
Ein weiterer Aspekt war, ein anderes Fahrverhalten zu schaffen. Ein Grand Touring (Gran Turismo), also einen komfortablen und gut motorisierten Sportwagen zu produzieren, die Challenger GT Version. Wo es beim normalen Challenger bei 120 km/h normaler Reisegeschwindigkeit dann doch so langsam unangenehm wird, kann man hier immer noch mit 190 km/h ein angenehm zügiges Tempo genießen, bei dem man sich wohlfühlt. Auch in den Kurven und beim Bremsen glänzt dieser Wagen.

Fahrspaß und perfekte Optimierung

Dafür wurde das Herzstück, der 408cui (6,7Liter) V8 Motor 2020 von uns nochmal komplett neu aufgebaut. Ziel war die Optimierung des untertourigen Motorlaufes, aber auch der oberen Drehzahlen. Ein sehr schwieriges Ziel. Neben anderen Zylinderköpfen und einer anderen Edelbrock Ansaugspinne, wurde eine sequenzielle Einspritzanlage eingebaut. Eine hydraulische Roller Nockenwelle sorgt für die volle Ausnutzung des Hubraums. Die Belohnung war dann ein nicht zu wilder Motor, der dennoch 483 DIN PS auf unserem hauseigenen Motorleistungsprüfstand erzeugte. Das cruisen im 5ten Gang bei recht leisen 1500rpm ist nun angenehm zu bewerkstelligen. Bei Vollgas geht es dann aber auch sauber durch den gesamten Drehzahlbereich bis 6000rpm nach oben.

Für ausreichend Kühlleistung sorgt nun ein neuer 26“ Wasserkühler, der größer ist als Original. Zudem ein passender Fan Shroud und ein Vicous Fan Packet von „Mopar Performance“. Außerdem im Motorraum verbaut ist ein extra Motorkühler, eine moderne Servolenkung und eine neue „Powermaster“ Lichtmaschine. Auch eine größere Ölwanne ist verbaut, die aber kaum unter der Vorderachse rausguckt. Die neu verbaute Einspritzanlage mit einem Benzindruckregler sorgt dafür, dass der Motor stetig stabil läuft, egal zu welchen Temperaturen, wie schief der Wagen steht oder quer durch die Kurve driftet.

Weitergeleitet wird die Kraft des Motors durch ein modernes 5-Gang Schaltgetriebe mit den aktuellsten Optimierungen. Ab Werk hatte der Challenger ein A904 Automatikgetriebe. Der Vorbesitzer hatte den Getriebeumbau bei einer anderen Firma in Auftrag geben. Das Getriebe wurde von uns geliefert. Nur selbst nach mehreren Anpassungen, war das Schaltverhalten nie so, wie der Kunde sich das vorgestellt hatte. Man konnte weder schnell, noch problemfrei schalten. Es hakte und teilweise gingen die Gänge nicht rein, das war einfach unbefriedigend. Daraufhin kam der Chef vom Moparshop auf die Idee, dass man das Getriebe umbauen und die Schaltung anders umsetzen könne, da er das aus seinen eigenen Fahrzeugen anders kannte. So wurde die Verbesserung des Getriebes umgesetzt und es lässt sich nun perfekt und schnell schalten. Im gleichen Zug ist auch die Mittelkonsole entfernt und ein neuer Teppich verlegt worden. Dafür ist der gesamte Innenraum noch cleaner geworden, mit dem Schalthebel direkt auf dem Tunnel. Die Kraftübertragung vom Getriebe zur Hinterachse übernimmt eine sündhaft teure und perfekt gewuchtete Aluminium Kardanwelle. Sie wurde extra für den Wagen in den USA hergestellt. Die Maße hatten wir vorher am Fahrzeug gemessen. An den Enden der Kardanwelle sind jeweils die größten und stabilsten Kreuzgelenke die umsetzbar sind.

Der Challenger hat nun eines der besten Fahrverhalten die man sich wünschen kann. Für das optimierte Fahrwerk sorgen folgende Komponenten. Ein modernes Lenkgetriebe vom Hersteller „Borgeson“, was ein direktes Lenkverhalten und eine straffere Eingangswellendämpfung besitzt. Damit der Wagen mehr Fahrstabilität gerade aus bzw., dass man mehr Rückstellkräfte im Lenkrad aus der Kurve heraus hat, wurden extra einstellbare und spielfreie obere Querlenker verbaut. Dazu montiert sind vordere und hintere „Bilstein“ Stoßdämpfer die den Wagen nicht zu hart machen, ihn aber effizient dämpfen. Des Weiteren montiert sind dickere Drehstäbe, straffere Blattfedern und neue Zugstreben. Die Vorderachse ist komplett überholt. Zudem ist zusätzlich hinten ein Stabilisator reingekommen, sowie vorne ein dickerer Stabilisator als Original eingebaut war. Auch für die Stabilisierung der gesamten Karosse wurde gesorgt. Dafür haben wir zusätzlich Rahmen Verbindungen (subframe connectors) und weitere Versteifungen in Form von Torque boxen eingeschweißt. Letztere wurden ab Werk bei den Cabrios und den HEMI Fahrzeugen auch angebracht.

Wo wir schon mal das Driften erwähnt hatten… Der Wagen besitzt selbstverständlich ein Sperrdifferenzial und eine stabile 8 ¾ Hinterachse. Das Auspuffsystem besteht aus verchromten TTI Fächerkrümmern und einer 2,5“ TTI Auspuffanlage. Zu den 2,5“ „Magnaflow“ Auspufftöpfen aus Edelstahl, sind im hinteren Bereich zur weiteren Geräuschreduzierung zusätzlich Resonatoren eingebaut worden. Nun herrscht außen ein schöner brabbelnder Sound und im Innenraum genießt man Ruhe. Abgerundet wird das Ganze mit verchromten R/T Auspuff-Endstücken, wobei diese in der Heckschürze weiter nach außen gesetzt worden sind. Dafür wurde die Auspuffanlage und auch die Heckblende aufwendig umgeschweißt. Durch die Positionierung dieser Endstücke weiter außen, ergibt sich eine geänderte Heckansicht. Es wirkt insgesamt breiter.

Äußere und innere neue Werte

Zusätzlich unterstützt wird diese Optik durch den Umbau des Kennzeichenausschnittes auf ein längliches Nummernschild. Dafür wurde die Stoßstange, als auch das untere Abschlussblech (rear Valance) umgebaut. Die Stoßstange wurde in mehrere Teile zerflext, umgeschweißt und in Deutschland vom Fachbetrieb neu verchromt. Auch die Heckblende (rear Valance) hat intensive Arbeiten über sich ergehen lassen und ist jetzt wieder perfekt in Wagenfarbe lackiert. Die Stoßstange, die Rücklichter und der Kofferraumdeckel wurden optimal ausgerichtet, damit alle Spaltmaße so gut sind, wie es ab Werk nicht erhältlich war. Ebenfalls neu an dem Wagen sind die Türgriffe, die Einstiegsleisten, sowie sämtliche Dichtungen. Auch hier wurden arbeiten mehrfach erledigt. Der Vorbesitzer dieses Challenger hatte sehr viel Wert auf Perfektion gelegt. Hier wurden hunderte von Stunden nach der fremdvergebenen Restauration investiert. Manche technischen Lösungen wurden zwei bis dreimal gemacht bis es 100%ig gesessen hat. Gerade E-Bodys klappern gerne, er hier nicht. Der gesamte Innenraum wurde intensiv gedämmt und danach wurden alle übrigen klappernden Stellen gesucht, gefunden und eliminiert. Auch für den jahrzehntelangen Rostschutz ist schon gesorgt. Eine Hohlraumkonservierung des renommierten Herstellers „Mike Sanders“ ist eingebracht und alle Benzin & Bremsleitungen sind in rostfreiem Edelstahl ausgeführt.

Darüber hinaus hat das neue Tankrohr eine extra Tankentlüftung bekommen. Die Benzinrücklaufleitung wurde von uns auch größer gemacht damit die Einspritzanlage immer einen stabilen Benzindruck erhält. All diese verbauten Teile sind ebenfalls in edelstahl Ausführung. Zudem gibt eine hochmoderne, leise elektrische Benzinpumpe im Tank. Da der Tankverschluss verloren gegangen ist, wurde in diesem Zuge der Verschluss und das Tankeinfüllrohr getauscht auf die 1971er aufwärts Version. Mit einer nun zweiten Verriegelung, kann er von allein nicht mehr rausfallen, selbst wenn er sich löst.
Im Kofferraum, liegt ein Bündel Lautsprecherkabel und eine plus Zuleitung. Ein nettes schon vorhandenes Gimmick. Denn so kann man eine Endstufe und Lautsprecher einbauen. Die Heckablage hat ab Werk schon ovale Öffnungen dafür. Der Vorbesitzer hatte das so geplant aber nie umgesetzt.
Gefahren und gebremst wird auf 15“ Rallye Wheels (15×7“ vorne & 15×8“ hinten) mit 235/6R15 Reifen vorne & 255/60R15 Reifen hinten (E4) VR zugelassen bis 240 Km/h, was der Wagen auch locker fahren kann. Verbaut sind vorne Scheibenbremsen, sowie hinten Trommelbremsen.

Burnt orange like the sunset

Der Innenraum ist nahe zu perfekt und komplett in dem faszinierenden „Burnt Orange“ Farbton gehalten. Alle Sitzelemente sind von einem deutschen Sattler mit originalem Stoff, der extra aus den USA bestellt worden ist, neu genäht worden. Es sind also keine fertigen Standard Covers drübergezogen. Dabei wurde peinlichst genau darauf geachtet, dass die Nähte gleichmäßig sind und an den richtigen Stellen sitzen.
Schön dabei ist auch, die saubere Optik der Gurte, an den Einzelsitzen. Meisten liegen diese ja unordentlich daneben. Hier sind sie unter den Teppich und durch ein Scharnier geführt, dass sogar noch in der Alu Gussversion, statt in der später verbauten Plastikversion. Auch die Türpanele sind neu.
Die originalen Anzeigen wie das Speedometer mit 59203 Meilenstand, das Amperemeter, die Temperaturanzeige und die Tankanzeige funktionieren natürlich. Rechts daneben, ist nachträglich, ein Drehzahlmesser reingekommen. Zusätzlich nachgerüstet und optisch passend darunter integriert sind drei Anzeigen des renommierten Herstellers „Autometer“ für Benzindruck, Öldruck und Öltemperatur.
Das Lenkrad ist ein seltenes Rim blow Steering Wheel, bei dem rund herum an der Innenseite ein leichter Gummistreifen liegt, der für die Hupenbetätigung vorgesehen ist.

In diesem Angebot sind wir in der glücklichen Lage, dir günstig einen Wagen anzubieten, der bis jetzt durch seine Restauration und über 10 Jahre Reparaturen/Optimierungen durch uns annähernd 180 Tsd. Euro an Kosten produziert hat. Würden wir so ein Projekt aktuell nachbauen, wären wir schnell bei über 200 Tsd. Euro und mindestens ein Jahr Bauzeit. Man kann hier also einen grandiosen Wagen für kleines Geld abgreifen. Obendrein hat der Wagen H-Kennzeichen und TÜV bis Oktober 2024, also nur anmelden und fahren.

Solltest du dir den Wagen leicht anders vorstellen, so sind wir natürlich in der Lage, was immer du dir vorstellt, umzusetzen. Egal ob es ein großvolumiger HEMI der 70er Jahre ist oder ein moderner HEMI aus der aktuellen Produktion.

Dieser Dodge Challenger hat dein Interesse geweckt? Selbstverständlich kannst du dir den Wagen nach Terminabsprache bei uns im Showroom anschauen.

Noch mehr über die komplette Restauration des Wagens gibt es HIER in unserem Werkstatt Projekt Bereich.

 

Fender Tag decoded:

Mit dieser Ausstattung ist der Wagen vom Band gelaufen. Sie entspricht nicht dem jetzigen Zustand. (siehe Text oben).

  • JH23:   Dodge Challenger, High, 2 Door Hardtop
  • G0E:    318 230HP 1-2BBL 8 CYL, 1970, Los Angeles, CA, USA
  • 100431:           Sequence number
  • E44:     318 cid 2 barrel V8 230hp
  • D31:    A904 3-Speed Auto Trans.
  • FK5:     Dark Burnt Orange Metallic (Dodge)
  • H6K4: Trim – High, Vinyl Bucket Seats, Burnt Orange
  • 000:     Full Door Panels
  • 820:     Build Date: August 20, 1969
  • 039502:           Order number
  • V1X:     Full Vinyl Top, Black
  • A04:     Basic (Radio) Group
  • C16:     Console w/Woodgrain Panel
  • C55:     Bucket Seats
  • G33:    LH Remote Racing Mirror
  • M21:   Roof drip rail moldings
  • R11:     Radio Solid State AM (2 Watts)
  • V1X:     Full Vinyl Top, Black
  • V7X:     Accent Stripes, Black
  • END:    End of Sales Codes
Bremsanlage Disc - Drum
Bremskraftverstärker Yes
Fahrzeugtyp 2 - door
Getriebe TKOX - 5 speed manual
Hinterachse 8 3/4″
Karosseriegruppe E-Body
Modell Challenger
Modelljahr 1970
Motoren Familie Mopar Small Block LA-engine
verkauft!

1970 Dodge Challenger GT (one of one) 408cui

one and only Challenger GT
450 PS engine power
lets burn my Interior orange
1 92
1970 Dodge Challenger GT (one of one)