This part of our site is only available in German - sorry for that!

Our Online-Store is fully translated to English. Do you want to go there?
MoparshopBankverbindung
Otto-Hahn-Strasse 10Sparkasse Vest
59399 OlfenIBAN: DE14 42650150 0002921732
Tel.: +49 2595 387441BIC: WELADE D1 REK
cars4sale

1972 Plymouth Road Runner GTX 440cui

1972 Plymouth Road Runner GTX 440cui

super rare with 440cui Hi Perf
pretty nice in Petty Blue Painting
real notorious muscle car
verkauft!

Hier bieten wir dir einen 1972er Road Runner GTX mit dem berüchtigten 440 cui V8 Motor und einem 3-Gang 727er Automatikgetriebe an. Der letzte Besitzer hatte den Wagen über 20 Jahre in seinem Besitz. In dieser Zeit fing er erst mit Reparaturen an und ging über in eine intensive vollständige Restauration. Dabei hat er sehr hohen Wert auf Originalität gelegt, auch bei den kleinen und großen Teilen. Dieses Auto wurde in den korrekten Werkszustand versetzt. Als echtes „Petty Blue“ Auto mit weißem Interieur und weißem Vinylverdeck ist dieses Auto noch seltener als es durch den 440cui HP Motor eh schon war. Nur 672 Stück mit 440cui HP Motor wurden gebaut und dürfen sich mit der GTX Bezeichnung rühmen.

Ab 1972 gab es den GTX nicht mehr als eigenes Modell. Stattdessen gab es für den Roadrunner, der bis 1971 nur mit 340er oder 383er angeboten wurde, ab 1972 die GTX-Option mit der er dann einen 440Hi Performence Motor mit einem 4-fach Vergaser bekam. Der 440er war vorher in den meisten Baujahren nur dem GTX vorbehalten. Von außen ist die 1972 GTX Variante durch drei GTX Embleme zu erkennen. Eins auf dem Kofferraumdeckel und jeweils eins auf jedem Kotflügen zwischen Radlauf und Tür.

Berühmt-berüchtigtes Muscle Car mit üppiger Ausstattung

Der 440er Motor (4 barrel High Performance V8) dieses Road Runners wurde vom Vorbesitzer komplett überholt und hat seitdem nur ein paar tausend Meilen gelaufen. Leider hat sein Motorenbauer einen Fehler eingebaut. Wir werden den Motor ausbauen und fachgerecht reparieren.  Dabei werden wir sicherstellen das der Motor im iInneren aufgebaut ist wie ein 1968-69 High Performance Motor. Nach dem Umbau wird er also entweder mehr oder 375HP haben. Ihr würdet somit einen einmalig gestylten 1972 Road Runner GTX erwerben, der aber genauso viel Spaß macht wie die früheren Muscle Cars mit 440HP Motor. Außerdem verbaut ist ein 26“ Kühler und eine elektronische Zündungsanlage. Fast alle Kabelbäume, alle Bremsleitungen, Benzinleitung, Dichtungen und das Interior wurden erneuert.
Verbaut ist eine 8 ¾ Hinterachse, Scheibenbremsen vorne mit Standard 10“ RR Trommel / hinten Trommelbremsen und ein Bremskraftverstärker.

Die Karosserie wurde entlackt, wo nötig restauriert, so dass sie sich nun in einem rostfreien, tadellosen Zustand befindet. Bei der Lackierung wurde kein Millimeter ausgelassen. Selbst der Unterboden ist vollständig in Wagenfarbe durchlackiert. So ergibt sich ein sportliches gesamt Konzept durch die neue blaue „Basin Street Blue“ Lackierung, das neue weiße Vinyldach, die schwarzen Streifen von der Motorhaube bis zu den Kotflügeln und den schwarzen Spoilern.
Alle Scheiben sind getönt, zwei Race Style Außenspiegel in Wagenfarbe und zusätzliche Blinker Anzeigen auf der Motorhaube sind montiert und waren es auch schon ab Werk.

Alle Chromteile sind neu verchromt und glänzen spiegelblank! Ebenfalls neu sind Sitzbezüge auf den Schalensitzen vorne und auf der Rückbank hinten, Türverkleidungen, Teppich und Himmel.
Das schwarze Armaturenbrett umrahmt eine Konsole mit Holzmaserung. In dieser eingelassen sind die Anzeigen, ein AM/FM-Ratio mit Kassette und als kleiner Blickfang der Road Runnerkopf mit Schriftzug über dem Handschuhfach. Auch an den neuen Türinnenverkleidungen wiederholt sich die Holzmaserung.

Ebenfalls neu sind die Blattfedern, der Kraftstofftank, die Bremsen, neue Reifen, neue Vorderradaufhängung… Eine ausführliche Dokumentation darüber ist vorhanden. Diese hier aufzulisten würde den Rahmen sprengen, da für ca. über 30.000€ Neuteile für dieses Projekt gekauft wurden.

Eine weitere interessante Dokumentation ist das Broadcast Sheet, dies ist die Montageanleitung, die 1972 am Werksband mit dem Wagen mitgelaufen ist. Hier sind alle Optionen zusammen mit der Fahrgestellnummer gelistet. Es ist also die dokumentierte Bauanleitung für das Fahrzeug. Und hierdurch ist die Originalität dieses einzigartigen 72er Plymouth Road Runner (GTX) nachweißbar.
Alles in allem ist es einzigartig und machen dieses Auto zu einem Unikat!
Polizei Kontrollen, kein Problem! Ob nun Soko oder Gutachter, an diesem (aus ihrer Sicht „wilden) Fahrzeug werden sie Stundenlang erfolglos nach einer Modifikation suchen!

TüV und H-Zulassung sind optional erhältlich.
Natürlich mit richtig eingetragener Motorleistung. Alle Motoren die es ab Werk in der Karosse gab sind zugelassen.

Der Wagen steht bei uns im Showroom in 59399 Olfen, Schloßerstrasse 10 und kann nach Absprache besichtigt werden.

Mopars, Richard Petty & der Rennsport- Kleiner Side Jump

Der 1971-72er Road Runner wurde von mehreren NASCAR-Rennteams für ihre Rennwagen verwendet und lief in den Saisons 1971-74 gut auf der Rennstrecke. Richard Petty, ein sehr berühmter US-amerikanischer NASCAR-Rennfahrer, gewann die Meisterschaft sowohl 1971 als auch 1972 mit den Road Runner-basierten Autos und gewann in beiden Saisons 30 Rennen.
Die Petty-Familie ist zu einer der mächtigsten NASCAR-Familien in den USA aufgestiegen. Die „Petty Blue“ Farbe wurde zu einem wichtigen Teil ihres Markenzeichens. Die Idee dazu entstand eines Abends vor einem Rennen, als sie ein Auto hatten, das einen neuen Anstrich brauchte.

Man sollte meinen, dass die Entscheidung für etwas, das so wichtig für den Rennsport ist, ein komplizierter Prozess ist. Sicherlich haben die Pettys einige Zeit darüber nachgedacht, bevor sie schließlich die richtige Farbe gefunden haben,
der Ursprung aber eher zufällig war.
Vielleicht sind diese Art von Zufällen die besten Geschichten.
Anstelle eines langen Hin und Her zwischen den Farben wurden die Farben in dieser schicksalhaften Nacht vor einem Rennen zusammengemixt. Als die Jungs nur etwas weiße und blaue Farbe herumliegen hatten, beschlossen sie, sie zusammenzumischen. Wie sich herausstellte, hatten sie von keiner der beiden Farben genug übrig, um das gesamte Auto zu lackieren. Von da an war der Rest Geschichte. Bei einer so kultigen Rennfamilie hätten sie wahrscheinlich auch die Farben einer Babywindel gut aussehen lassen können. Dennoch ist es ziemlich interessant zu erfahren, dass eine ikonische Farbe im Grunde genommen ganz zufällig in einer Zwangslage entstanden ist.

VIN: RM23U2G144222
Fender Tag dekodiert:

  • R:            Plymouth
    M:           Medium Price also Road Runner
    2:             2 Door
    3:            Hardtop
    U:            440 280HP(net) or 290HP(net) 1-4BBL 8 CYL
    2:             Modeljahr 1972
    G:            Hergestellt in St. Louis, Missouri, USA
    144222: Sequence number
  • E86:       440 cui 4 barrel V8 (High Performance) 280 SAE HP (Serienangabe, jetzt 375HP min)
    D34:      Std Duty Automatic Transmission
    TB3:       Basin Street Blue   / Richard Petty Blue
    D6XW: Trim – Luxury, Vinyl Bucket Seats, Black/White
    EW1:     Spinnaker White inner Door Frames
    824:       Build Date: August 24
    074944:Order number
    V1W:     Full Vinyl Top, White
    U:           Build to USA Specifications
    B41:       Front Disc Brakes w/Standard 10in RR Drum
    B51:       Power Brakes
    C16:       Console w/Woodgrain Panel
    C56:       Bucket Seats
    G11:      Tinted Glass (all)
    G36:      OS Dual Racing Mirrors
    H51:      Air Conditioning with front Heater
    J25:        3 Speed Wipers
    J52:        Inside Hood Release
    L31:       Hood/Fender Mounted Turn Signals
    M21:     Drip Rail Moldings
    M31:     Belt Moldings
    N23:      Electronic Ignition System
    N41:      Dual Exhaust
    R36:       AM/FM Stereo with Cassette
    V9X:      Sport Stripes on Hood, Black
    26:         26in Radiator
    END:      End of Sales Codes
Bremsanlage Disc - Drum
Bremskraftverstärker Yes
Fahrzeugtyp 2 - door
Getriebe A727 - 3 speed automatic
Hinterachse 8 3/4″
Karosseriegruppe B-Body
Modell Roadrunner
Modelljahr 1972
Motor 7,2L - 440cui
Motoren Familie Mopar Big Block B-engine
verkauft!

1972 Plymouth Road Runner GTX 440cui

super rare with 440cui Hi Perf
pretty nice in Petty Blue Painting
real notorious muscle car
1 51
1972 Plymouth Road Runner GTX 440cui